Vorstand

Vorstand

1. Vorsitzende: Katja Erfurth / Tänzerin, Choreographin
1981 – 90 Tanzausbildung an der Palucca Schule Dresden, 1990-97 Engagement im Ballett der Sächsischen Staatsoper Dresden. Seit 1997 freiberuflich tätig, u.a. zahlreiche Soloabende, Choreografien für Inszenierungen im Musik- und Sprechtheater wie für Schülertanzprojekte. Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Dresden. Mit dem Dore Hoyer gewidmeten Tanzabend „Tänze in SCHWARZWEISS“ wurde Katja Erfurth für den Sächsischen Tanzpreis 2015 nominiert. Sie ist außerdem in verschiedenen Fach- und Kulturbeiräten sowie Jurys tätig.
Katja Erfurth erhielt 2020 den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden.

2. Vorsitzende: Johanna Roggan / Tänzerin, Choreographin
Tanzstudium in Nürnberg, Berlin und Linz. 2008-2010 lebte und arbeitete sie in Israel. Johanna Roggan arbeitet deutschlandweit und international als Tänzerin und Choreografin und gibt Workshops für interaktive Systeme, GYROKINESIS® und zeitgenössischen Tanz.  2013 gründete sie die Tanz-Company the guts company. Für die Spielzeit 2016/ 17 erhielt the guts company die Doppelpassförderung der Kulturstiftung des Bundes zusammen mit dem Societaetstheater Dresden. 2019 wurde ihre Arbeit  “Das Eigene/ HEIMAT“  im Rahmen des Sächsischen Tanzpreises mit dem Ursula-Cain-Förderpreis ausgezeichnet.

Schatzmeisterin: Renate Merker / Tanzbegeisterte Rentnerin
1971-1975 Studium der Informationstechnik an der TU Dresden. Promotion und Habilitation auf dem Gebiet der Systemtheorie. Außerplanmäßige Professorin an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dresden. Leiterin von Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Parallelverarbeitung.
Seit 2018 Rentnerin. Mitbegründerin des Vereins ArtRose, der seit 2011 zeitgenössischen Tanz für Menschen ab 60 praktiziert.

Beisitzerin: Julia Amme / Theatermacherin und Schauspielerin
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Nach Engagements u.a. am Thalia Theater Hamburg, Stadttheater Gießen, Landesbühnen Sachsen, Freilichtspiele Schwäbisch Hall begann sie 2005 mit eigenen Produktionen. Seit 2010 ist sie Teil des Kollektivs missingdots (ehemals Theater La Lune), welches zu gesellschaftlich relevanten Themen recherchiert und sich fragend, forschend und provozierend damit auseinandersetzt, um daraus künstlerisch interdisziplinäre Umsetzungen für Stücke und performative Aktionen zu entwickeln. Sie ist im Fachbeirat der Darstellenden Kunst im Kulturamt Dresden tätig und engagiert sich für kulturpolitische Themen Sachsens. missingdots ist Mitglied im Landesverband Freie Theater Sachsen und im Verein Villa Wigman für Tanz.

Beisitzerin: Jule Oeft / Tänzerin und Choreographin
Tanzausbildung an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und am Zentrum der zeitgenössischen Tanz Köln. Seit 2011 freischaffend als Tänzerin in Dresden tätig. Zusammen mit Wiebke Bickhardt Gründerin der JuWie Dance Company. Neben eigenen Projekten arbeitet sie immer wieder mit Künstler*innen anderer Sparten zusammen, wie dem Komponisten John Moran in der Produktion „The Manson Family – Opera“ und „everyone“ sowie der Objekt-Theatergruppe Cie.Freaks und Fremde, u.a. in den Produktionen „Songs for Bulgakov“ und „Eldorado“. Sie tanzte für die guts company in „Das Eigene/ HEIMAT“ und in der Produktion „Geometrisches Ballett“ in der Choreographie von Katja Erfurth.