TANZIMPULSE Mary Wigman Arbeitstagung und Laboratorium

24./25. Juni 2017, Dresden
(Ort wird noch bekannt gegeben)

– nicht öffentlich –

Die interne Arbeitstagung erforscht die Entwicklung von Wigmans Schule in der Bautzner Straße ebenso wie die Bedeutung ihrer Ästhetik und Bewegungs­methodik für die zeitgenössische Tanzpraxis. Dafür werden Archivdokumente gesichtet und die Impulse, die von der Künstlerin und Pädagogin Mary Wigman bis heute ausgehen, in praktischen Anwendungen erprobt und diskutiert.

Konzept und Programmleitung: Patrick Primavesi und Anna Till

Eine Veranstaltung im Rahmen des TANZFONDS ERBE Projekt Bautzner Straße 107, Past Present Future

Ablauf

Samstag, 24.06.2017

13:00-14:30      Ankunft, Kennenlernen

14:30-15:30      Vorstellung des Projekts und der Projektpartner, Einführung

15:30-17:30     Erste Runde: Zugänge zu Archivmaterialien und Quellen

AG 1     Fotografien als historische Artefakte (Isa Wortelkamp) Themen/Fragen: Entstehungs- und Publikationskontext. Was erzählen sie? Wie beeinflussen sie die Rezeption von Wigman? Welche Rolle spielt die künstlerische Handschrift der FotografInnen?

AG 2     Wigman Schule Dresden/zeitgeschichtliche Kontexte (Patrick Primavesi) Fragen zur Geschichte der Schule, ausgehend von Fotos, Plänen, Prospekten, dazu auch Selbstaussagen, Briefe und Tagebucheinträge von Wigman, pädagogische Konzepte, Institutionalisierung, Machtverhältnisse          

17:30-18:30     Pause, Abendessen

19 – 20 öffentl. Vortrag Hedwig Müller (Tanzhistorikerin, Wigman-Biographin, Köln) „Vom Pferdestall zum Weltzentrum des Tanzes – Die Wigman Schule in Dresden“, mit anschließender Diskussion

20:15-21:00     Gesprächsrunde mit Katharine Sehnert, Ingo Diehl, Katja Erfurth & Anna Till; Moderation: Patrick Primavesi, dt./engl.

ab 21:00         Ausklang

Sonntag, 25.06.2017

09:30-13:00     Zweite Runde: Praktische Arbeit mit Wigmans Methodik

09:30-11:00     Innere Vorgänge sichtbar machen (Katharine Sehnert) Der Atem in der Bewegung und die Durchlässigkeit des Oberkörpers sind die  Grundelemente der praktischen Arbeit. Wie verändert sich der Bewegungsausdruck und die Qualität der Bewegung z.B. durch Wechsel der inneren Spannung oder einer Veränderung der Raumrichtung? Praktische Übungen und Kommentare.

11:00-12:30     3 Arbeitsgruppen (jeweils 90 min.)

AG 3:    Unterrichtsfotos praktisch interpretieren (Isa Wortelkamp/ Anna Till) Rückschlüsse auf Trainingsmethode und Tanztechnik aus Fotos? Bewegungsanalyse, Publikationskontexte (Schulprospekte, private Fotos etc.)

AG 4:    Wigman-Texte gemeinsam lesen und im Raum sprechen (Patrick Primavesi) Material: Tagebücher, „Brief an einen Tänzer“, Reden, Interviews etc., Fokus: Unterrichtssituation, Verhältnis Lehrerin/SchülerInnen, Gruppenarbeit

AG 5:    Praktische Arbeit mit Notaten von Gundel Eplinius (Ilana Reynolds) This working group will examine the movement qualities of „Federung“ and „Vibrato“ in reference to the work and notes of Professor Gundel Eplinius, a former pedagogue of the Wigman method. The process will be guided through movement improvisations and structures as well as collective reflection. The focus of this exchange will not be through a direct translation of Eplinius’s work, but rather it will serve as a support towards what possible perspectives it offers in relation to jumping.

13:00-14:00     Mittagspause

14:00-15:30 Dritte Runde: Vorstellung/Diskussion von Ergebnissen, dazu die Arbeitsgruppen nacheinander im Plenum (jeweils ca. 20 min.)
(Moderation: Anna Till)

AG 1+3 Fotos zu Aufführungen und Unterricht, Anwendung (Wortelkamp/Till)

AG 2+4 Wigman Schule Dresden/zeitgeschichtliche Kontexte und Aussage von Wigman und ihren SchülerInnen (Primavesi)

AG 5     Praktische Arbeit mit Notaten von Gundel Eplinius (Reynolds), engl.

15:30-17:00     Ausklang mit Zeitzeuginnen, Vereinmitgliedern, Gästen sowie Kaffee + Kuchen

Kooperationspartner

Tanzarchiv Leipzig e.V., Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig, Dachverband Tanz Deutschland
Bautzner Straße 107, Past Present Future Ein Projekt des Villa Wigman für TANZ e.V.

Projekt des Villa Wigman für TANZ e.V. Dresden
Konzept und Künstlerische Leitung Katja Erfurth, Johanna Roggan, Anna Till und Isaac Spencer
Projektleitung Josefine Wosahlo
PR & Öffentlichkeitsarbeit Isolde Matkey
Projektassistenz Heike Zadow
Grafik screen-b.de
Programmleitung TANZIMPULSE Mary Wigman: Patrick Primavesi und Anna Till

Für die Unterstützung bei der Recherche danken wir der Mary Wigman Stiftung und dem Deutschen Tanzarchiv Köln, der Akademie der Künste Berlin, dem Deutschen Tanzfilminstitut Bremen und dem Tanzarchiv Leipzig an der Universitätsbibliothek Leipzig.