TANZFONDS ERBE Projekt Bautzner Straße 107, Past Present Future

Das TANZFONDS ERBE Projekt Bautzner Straße 107, Past Present Future

ist das erste große Vorhaben des Vereins Villa Wigman für TANZ e.V. Die Initiative der Freien Tanzszene und weiterer UnterstützerInnen in Dresden bemüht sich schon seit einigen Jahren um die ehemalige Wirkungsstätte der Tänzerin und Choreographin Mary Wigman.
Das dreiteilige Projekt markiert einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Erhalt des Schulgebäudes in Dresden: als kulturhistorischer Ort sowie Proben-, Produktions- und Vermittlungszentrum für den zeitgenössischen Tanz  und weiterer Freier Darstellender Künste.
An dem langjährigen Arbeits- und Lebensort von Mary Wigman nimmt das Projekt ihre künstlerischen und pädagogischen Positionen zum Ausgangspunkt für eine Transformation in aktuelle Arbeitsweisen heutiger Tanzschaffender. Ziel ist es, eine breite Öffentlichkeit anzusprechen und der ehemaligen Wigman-Schule in Dresden eine neue Wahrnehmbarkeit zu geben sowie neue Nutzungsperspektiven zu eröffnen.

+ Past

Der erste Teil des Projektes am 24./25. Juni 2017 schärfte das Bewusstsein für diesen tanzhistorisch bedeutenden Ort und sein pädagogisch-künstlerisches Erbe. Dafür versammelten sich zu einer internen Arbeitstagung für zwei intensive Tage in einer bisher einmaligen Konstellation mehr als 50 Dresdner TänzerInnen und ChoreographInnen sowie deutschlandweit Studierende mit bekannten WissenschaftlerInnen und ProtagonistInnen der Tanz- und Theaterwissenschaftsszene und Vertretern der deutschen Tanzarchive. Unter den TeilnehmerInnen waren Prof. Ingo Diehl mit Studierenden der HfMDK Frankfurt/ M., Prof. Dr. Patrick Primavesi mit Studierenden der Universität Leipzig, die ehemaligen Wigman-Schülerinnen Katharine Sehnert und Irene Sieben, die Tanzhistorikerin Dr. Hedwig Müller, Vertreter des Dachverbandes Tanz Deutschland sowie anderer kooperierender Institutionen. Unter dem Titel TANZIMPULSE Mary Wigman beschäftigten sie sich mit den überlieferten Dokumenten zur Wigman-Schule Dresden und dem pädagogisch-künstlerischen Erbe Mary Wigmans. Neben verschiedenen Arbeitsgruppen, Diskussionen und gemeinsamen praktischen Übungen wurde der gut besuchte, öffentliche Vortrag über die Wigman-Schule in Dresden der Kölner Tanzwissenschaftlerin Dr. Hedwig Müller im Kulturrathaus Dresden zu einem besonderen Höhepunkt. Zum Abschluss versammelten sich die TeilnehmerInnen an der derzeit nicht zugängigen Villa Wigman, Bautzner Straße 107 und richteten einen Appell an die Landeshauptstadt Dresden, „diese geschichtsträchtige Immobilie zu erwerben, für die Tanzkunst zu sichern und über den Verein für den Tanz wieder zugänglich zu machen…“ Eine entsprechende Pedition wurde im Rahmen der Tagung freigeschaltet und bereits von vielen Unterstützern aus dem In- und Ausland unterzeichnet.

Zwei anschließende Meisterkurse befördern die schöpferische Auseinandersetzung mit und den kritischen Diskurs über Mary Wigman.

Filmdokumentation: Dokumentation Arbeitstagung, Laboratorium und Meisterkurse

+ Present

In der zweiten Projektphase im Herbst 2017 erarbeiten und präsentieren die ChoreographInnen Katja Erfurth, Johanna Roggan, Anna Till und Isaac Spencer in der Auseinandersetzung mit Wigmans Choreographien die Tanzuraufführung „Kreis, Dreieck, Chaos – Die Tänze der Mary Wigman heute“ (Premiere am 12./13.09.2017, Societaetstheater Dresden). Diese wird begleitet von einem Fachtag Darstellende Künste (14.–16.09.2017), welcher die Arbeitsbedingungen in den neuen Bundesländern in den Blick nimmt.

+ Future

Die dritte Projektphase im Frühjahr 2018 stellt die Forschungen, künstlerischen Ergebnisse und daraus erwachsene pädagogische wie tanzpolitische Schlussfolgerungen einer breiten, überregionalen Öffentlichkeit durch weitere Workshops, Seminare und Interventionen im Stadtraum vor.

Kooperationspartner

Tanzarchiv Leipzig e.V., Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig, Dachverband Tanz Deutschland
Bautzner Straße 107, Past Present Future Ein Projekt des Villa Wigman für TANZ e.V.

Projekt des Villa Wigman für TANZ e.V. Dresden
Konzept und Künstlerische Leitung Katja Erfurth, Johanna Roggan, Anna Till und Isaac Spencer
Projektleitung Josefine Wosahlo
PR & Öffentlichkeitsarbeit Isolde Matkey
Projektassistenz Heike Zadow
Grafik screen-b.de
Programmleitung TANZIMPULSE Mary Wigman: Patrick Primavesi und Anna Till

Für die Unterstützung bei der Recherche danken wir der Mary Wigman Stiftung und dem Deutschen Tanzarchiv Köln, der Akademie der Künste Berlin, dem Deutschen Tanzfilminstitut Bremen und dem Tanzarchiv Leipzig an der Universitätsbibliothek Leipzig.